Kulturhackathon 2o17

21.–23. September

ST. PÖLTEN

Fachhochschule St. Pölten

Matthias Corvinus-Straße 15

TAKE PART

APPLY NOW!

Im Zentrum des Kultur-Hackathons steht die reale Begegnung von Mensch zu Mensch, die trotz Digitalisierung nach wie vor Voraussetzung für die Entwicklung innovativer Ideen ist. Begegnung und Dialog sind die Basis jeder Gesellschaft.

Das Wort Hackathon setzt sich zusammen aus „hacken“ und „Marathon“ und beschreibt damit die Intensität und Dauer, mit der offene Daten als Grundlage für Projekte herangezogen werden. Die Hackathon-Teilnehmerinnen und -teilnehmer sind für 2,5 Tage eingeladen mit Daten aus dem Fundus des kulturellen Erbes zu experimentieren, Projekte zu entwickeln, Konzepte zu entwerfen und Prototypen zu entwickeln.

Die ca. 45 Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden von technischen und wissenschaftlichen Mentorinnen und Mentoren der Partnerorganisationen unterstützt, um anhand von Daten aus dem Bereich Kunst und Kultur Strategien zu erarbeiten und umzusetzen, was die Zukunft der Kunst- und Kulturlandschaft beeinflussen wird. Die Teilnahme ist kostenfrei, lediglich Reise- und Übernachtungskosten müssen von den Teilnehmenden selbst aufgebracht werden.

Wir bemühen uns um eine möglichst vielfältige Gruppe und fordern daher sowohl Personen aus den Bereichen Software Development, Kunstgeschichte, Kunstvermittlung, Wissenschaft, Museumsleitung, Projektmanagement und viele andere auf, sich zu bewerben.

Auf eine Ausgewogenheit im Verhältnis der Geschlechter legen wir großen Wert.

Alle Altersstufen ab 18 Jahre sind mit ihrem Know-How herzlich willkommen!

Am Ende der Veranstaltungen werden die Kleingruppen ihre Projekte präsentieren und gegenüber dem Publikum der Öffentlichkeit vorstellen. Sponsoren und entsprechende Partner werden eingeladen, um das Projekt ihrer Wahl darauf folgend umzusetzen und damit nachhaltigen Erfolg zu erzielen.

Die gesamte Veranstaltung wird dokumentiert und mit einer Publikation der Teilnehmenden (TeilnehmerInnen, MentorInnen, Kooperationspartner,..) abgerundet.

LIKE IT OR HATE IT – FACEBOOK
have a break – have a tweet

Programm

Donnerstag – 21.9.2o17

16:00 Uhr: „Meet & Greet“ im kleinen Festsaal

16:30 Uhr: div. Speakers – Ben O’Steen “The Hard Things are Easy but the Easy Things are Hard!”

18:30 Uhr: Empfang mit Abendbuffet im Foyer

19:30 Uhr: 18. Netzpolitischer Abend – Kerstin Blumenstein (FH St. Pölten) | Martina Mara (Ars Electronica Futurelab, Linz) | Maria Grandl (TU Graz) >>watch it live! LIVESTREAM-LINK coming soon<<

Freitag – 22.9.2o17

9:00 Uhr: Treffpunkt  – TBA

10:00 Uhr: Aufteilung in Break-Out Sessions für den Rest des Tages.

18:00–20:00 Uhr: Update

Samstag – 23.9.2o17

9:00 Uhr: Treffpunkt – TBA

14:00 Uhr: Präsentationen 

15:30 Uhr: Speakers – TBA

17:00 Uhr: Offizielles Ende des Hackathons

Location

St. Pölten University of Applied Sciences

Matthias Corvinus-Straße 15,

3100 St. Pölten

Fachhochschule St. Pölten

>>Google Maps<<

Blog

Sam & George @GLAMhack17

Das beste zweier Welten: Kulturelle Sammlungen in 3D und als Datenvisualisierung Wer kennt nicht den Effekt, beim Anblick von unverständlichen Bildern in Galerien, Archiven oder Museen schnell sehr müde zu werden? Wissenschaftler haben dafür einen eigenen Begriff eingeführt: “museum fatigue” (siehe Paper von G. Davey), aber auch verschiedene Ansätze entwickelt, um das Verständnis kultureller Sammlungen zu erleichtern. Einen besonders wichtigen Ansatz dazu liefern Methoden der [...]

Der Kulturhackathon erhält kulinarische Unterstützung verschiedener Kulturen durch Topfreisen – genial!

Kulinarisch werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kulturhackathons unterstützt von Topfreisen unter dem Motto: Gutes Essen - Gutes Tun! Ihre Speisen sind von den kulinarischen Köstlichkeiten aus den Heimatländern der Flüchtlinge inspiriert. Diese werden von ihnen nach traditionellen Rezepten zubereitet. Wir freuen uns auf ein vielfältiges und inspirierendes Buffet, um das Tun mit Gutem zu begleiten! Danke!

Die „Flora Graeca“ will DICH verführen!

Je mehr ich entdecke, desto mehr wundere ich mich. Je mehr ich mich wundere, desto mehr verbeuge ich mich. Je mehr ich mich verbeuge, desto mehr entdecke ich. ALBERT SCHWEITZER Wie wir das Interesse für die Schönheit alter Schätze in Bibliotheken auch bei der jungen digitalen Generation wecken können, um damit unserer sozialen Verantwortung, die über die bloße Archivierung, Digitalisierung und Vermittlung von Wissen hinausgeht, [...]

Sven@GLAMhack17

Based on Foto by WingedWolfPsion, licensed under Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported Hab Spaß – Wie wär’s mal mit Python!

 Python ist eine von vielen ausgezeichneten Möglichkeiten, im Rahmen eines Kultur-Hackathons Szenarien zur Verarbeitung digitaler Sammlungen auszuprobieren. Dank einer umfangreichen Bibliothek für Grundfunktionalität und zahlreichen Framworks für die verschiedensten speziellen Herausforderungen lassen sich Prototypen in kürzester Zeit verwirklichen. Zum Kultur-Hackathon bringe ich ein Daten-Management-System [...]

Alexander@GLAMhack17

Visuelle Exploration zeit-orientierter Daten. Zeit spielt eine große Rolle in allen menschlichen Aktivitäten. So haben Zeitleisten eine lange Tradition in der Strukturierung und Vermittlung von kulturellen Daten. Quelle: Sebastian C. Adams https://en.wikipedia.org/wiki/File:Adams_Synchronological_Chart,_1881.jpg Über die lineare Anordnung von Ereignissen hinaus, bietet die Dimension Zeit bietet aber noch Aspekte wie wiederkehre Ereignisse, Saisonalität und Zeitintervalle, die tiefergehende Erforschung kultureller Daten ermöglichen. Alexander Rind ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am [...]

Rainer@GLAMhack17

60.000 Datensätze aus dem Pelagios Projekt! Rainer Simon wird den Kulturhackathon mit seinen umfassenden Expertisen unterstützen und zusätzlich ein riesiges Datenpaket mitbringen, um Kreativität zu beflügeln: über 60.000 Datensätze antiker Münzen, inklusive Datierung, Fundort-Koordinaten und Links zu hochauflösenden Bildern unter offener Lizenz!!! Pelagios Commons ist eine internationale Initiative mit dem Ziel geschichtswissenschaftliche Daten besser zu vernetzen. Mit finanzieller Unterstützung der amerikanischen Andrew W. Mellon Privatstiftung entwickelt [...]

Kerstin@GLAMhack17

Was will Vera (59) heute in der Ausstellung erleben und erfahren? Wie kann die Gebärmutterkröte die Neugierde von Jan (17) wecken? Was lässt Franziska (10) ihr erstes Smartphone im Museum aufleuchten? Wie kommt Karl (42) nach Büroschluss doch noch in der neuen Ausstellung vorbei? 1 Das sind die sogenannten „User Centered Design“-Fragen, die sich Kerstin Blumenstein ganz gezielt im Rahmen ihrer Dissertation als Researcher in [...]

„Ich hätte gerne eine Spieleapp mit fliegenden Bienenstockstirnbretter-Ufos…“

….oder eine gänzlich neue Art von Zugang zu komplexen strukturieren Daten, auf jeden Fall einen spielerischen.“ Elisabeth Egger ist die Leiterin der digitalen Sammlung des Volkskundemuseums in Wien und ganz nebenbei verriet sie mir während der Vorbereitungsphase ganz enthusiastisch ihre ganz persönliche Vorstellung von einem möglichen Ergebnis aus dem Kulturhackathon. Dieser Holzschwimmer für den Wassertransport aus dem französischen Baskenland1 ist eines der von ihr als [...]

Karl@GLAMhack17

Digitale Bilder von Tauf-, Trauungs- und Sterbebüchern (Matriken) aus verschiedenen Pfarren des westlichen Niederösterreichs (Most- und Waldviertel = Diözese St. Pölten) Als Matriken im eigentlichen Sinn bezeichnet man in Österreich die Kirchenbücher, in denen der Pfarrer die Taufen, Trauungen und Sterbefälle, die in seiner Pfarrgemeinde vorkommen, einträgt. In der katholischen Kirche wurde erstmals 1563 durch das Konzil von Trient die Führung von Trauungsregistern verbindlich vorgeschrieben. [...]

Johannes@GLAMhack17

Thema: „Winter is coming – Klima, Kriege, Katastrophen: wie können wir Daten zu Krisen in Gesellschaft und Umwelt miteinander verknüpfen und vermitteln?“ In der fiktiven mittelalterlichen Welt von „Game of Thrones“ wird ein dramatischer Klimawandel hin zu einem mehrjährigen Winter von politischem Zusammenbruch, Bürgerkrieg, Invasionen, Seuchen und Verwüstungen begleitet. Die mittelalterliche Geschichte bietet tatsächliche Beispiele für einschneidende Wechsel zwischen wärmeren und kälteren Perioden („Late Antique [...]

10 fantastische Mentorinnen und Mentoren begleiten den Kulturhackathon!

Wir sorgen natürlich für unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Neben Köstlichkeiten, die uns durch die Tage bringen werden, begleiten eine Mentorin und neun Mentoren die Kleingruppen durch diese Tage der Vernetzung zwischen Wissenschaft, Kultur und Technik. In den folgenden Wochen stellen wir sie euch einzeln vor: Kerstin Blumenstein (FH St. Pölten), Christian Erlinger-Schiedlbauer (AK Wien), Karl Kollermann (Diözesanarchiv St. Pölten), Georg Neubauer (Donauuniversität Krems), Johannes Preiser-Kapeller [...]

“The Hard Things are Easy but the Easy Things are Hard!”

We are happy to announce our keynote speaker: Ben O'Steen Der technische Leiter der British Library Labs spricht zur Eröffnung des Kulturhackathons über “The Hard Things are Easy but the Easy Things are Hard!” Wann? 21. September 2017 um 17:00 Uhr Wo? FH St. Pölten / kleiner Festsaal (keine Anmeldung nötig, freier Eintritt) @benosteen

kulturelles Gedächtnis

„Mit anderen Worten: kulturelles Gedächtnis kann gar nichts anderes sein als Neuinterpretation von Geschichte.“   [Hans Zender, „Ausgehend von Hölderlin...“, in:Waches Hören, München 2014] * Die Forderung nach offenen Daten ist schon bekannt. Auch im Zusammenhang mit Kunst- und Kultur. Die Unsicherheiten noch vielzählig, nicht nur von rechtlicher Seite. Was es braucht, sind Modelle, welche zeigen, wie die einzelne Bevölkerungsgruppen von offenen Daten und mehr Transparenz einen [...]

take part!

Bewerbungsphase: JETZT!!!

* = Pflichtfeld

männlichweiblichgegenstandslos

Anmeldemodus: Die Daten werden äußerst vertraulich behandelt und nur vom Organisationsteam im Rahmen der Auswahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer eingesehen. Eine Zusage erhalten die Bewerberinnen und Bewerber bis spätestens 22. August 2017. Die Teilnahme wird von allen Partnerinstitutionen als kostenfreie Veranstaltung ermöglicht, inklusive alkoholfreie Getränke und Verpflegung während den offiziellen Zeiten. Alles darüber hinaus muss von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern selbst getragen werden. Eine Stornierung an der Teilnahme kann bis 14. September 2017 ohne weiteren Aufwand erfolgen, um die Teilnahme einer anderen Bewerberin oder einem anderen Bewerber zu ermöglichen. Ab dem 15. September und bei Nicht-Erscheinen wird ein Kostenersatz von € 250,- eingefordert, außer es kann für einen Ersatz in Übereinstimmung mit dem Organisationsteam gesorgt werden.

Kontakt // Impressum

Medieninhaberin: Mag.a Sylvia Petrovic-Majer / synantisi.at

Steinaweg, Halterbachstr 55, 3511 Furth bei Göttweig (N)

E-Mail sylviainpublic@gmail.com

***

grafische Gestaltung & Umsetzung: smpl.graphics